Haus Maria Geburt

 

Haus Maria Geburt

Haus Maria Geburt

 

Nach einer längeren Anlaufphase in der Kirchenverwaltung hat sich nun auf Beschluss dieses Gremiums ein Team gebildet, das alle Fragen der Gestaltung, des Betriebes und der Ordnung des Neuen Hauses kreativ angehen wird. Das Neue dieses Gebäude dient uns als Anreiz, aus neuen Möglichkeiten neue Ideen zu entwickeln. Dabei wird es ein wesentlicher Punkt sein, in dieser Gestaltungsphase möglichst viele mit ihren Fähigkeiten ins Boot zu holen. So können wir zum Einen ein gewisses Profil, das dem Geist des Evangeliums entspricht, erreichen und zugleich eine möglichst große Vielfalt an Angeboten und Veranstaltungen entwickeln.

Um diese Phase möglichst transparent und interaktiv zu gestalten, haben wir dazu eine eigene Seite im Gemeinde-Blog http://dialog.maria-geburt.de/ eröffnet.                               Hier können sie ihre Ideen einbringen oder Kritik äußern.

Für das ORGA-TEAM Haus Maria Geburt

Markus Krauth

————————————————————————————————

Veröffentlicht am 

Bericht des Kirchenpflegers zum Jahresabschluss

Liebe Kirchengemeinde,

Der vorläufige Ergebnis zum Jahresabschluss 2012 steht und wird von der Kirchenverwaltung Ende Februar formal verabschiedet. Unsere finanziellen Reserven haben sich erwartungsgemäss durch den Baubeginn um etwa 110 Tsd. EUR verringert –die in Abbrucharbeiten des Gemeindezentrums und die Auslagerung des Kindergartens investiert wurden.

Mehr als erfreulich ist jedoch ein Jahresüberschuss von ca. 46 Tsd. EUR,  der vor allem von einer verstärkten Spendenbereitschaft getragen wird. Immerhin konnten auch die ersten Zahlungs-Eingänge zu unserem Modell “Spendertafel im Foyer des neuen Gemeindezentrums” verzeichnet werden.

Angesichts der angespannten Finanzsituation der Kirchenstiftung hofft die Kirchenverwaltung auch in 2013 auf weitere Unterstützung der Gemeindemitglieder zu dem geplanten Projekt.

DMG

Peter Lösinger, Kirchenpfleger

Kirchenverwaltung Maria Geburt

 

Aufgabenfelder der Neuen Kirchenverwaltung:                                                                                 Markus Krauth, Vorsitzender KV, Bauausschuss                                                                          Bernhard Lippke, Schriftführer, Bauausschuss, Vertreter Dekanat                                                 Frank Christl, Sponsoring für Haus Maria Geburt, Immobilien, Vertreter im Vorstand des St. Joh.Zweigvereins                                                                                                                       Matthias Wendel, Facility-Management HMG                                                                                 Rudolf Helfrich, Bauausschuss                                                                                                          Irina Fäth, Facility-Management HMG                                                                                                             Josef Muschal, Projektleiter HMG, Vorsitzender des Bauausschusses                                                     Thomas Zürn, Gebäudemangement Kirche, Vertreter Pfarrgemeinderat                                           Herbert Meininger, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoruing für HMG, Schriftführer                                                               Peter Lösinger, Kirchenpfleger

Beim ersten Treffen der Neugewählten für die Kirchenverwaltungsperiode 2013 – 2018 stand am 7.1.2013 die Frage zur Debatte, ob und wenn ja, wieviele wir in unser Gremium dazu berufen wollen. Im Gespräch klärte sich sehr schnell, es sollen 2 Personen sein. Nicht zuletzt auch deswegen, weil der unmittelbar bevorstehende Neubau Haus Maria Geburt doch sehr viele Kräfte benötigen.

HerbertTHOMAS-300

 

 

 

 

 

 

Die Neugewählten entschieden sich für Herbert Meininger, 56, Ha

ndelsfachwirt  und Thomas Zürn, 48, Werkzeugmachermeister.                                                                               Beide haben spontan zugesagt, worüber wir uns sehr gefreut haben.

Am Dienstag wird sich die neue Kirchenverwaltung konstituieren und vor allem das wichtige und aufwendige Amt des Kirchenpflegers, der für alle Finanz- und Buchhaltungsgeschäfte zuständig sein wird, vergeben. Dann sind wir mit 10 Frauen und Männern ein starkes Team!

Bei einem frisch gebackenen Apfelkuchen mit Sahne und Kaffee trafen sich am Dienstag, den 8.1. 2013 die Vertreter der Bischöflichen Finanzkammer, des St.Joh.-Zweigvereins und der Kirchenstiftung Maria Geburt im Pfarrhaus. Es ging darum, die letzten offenen Fragen im Vertrag zur Übertragung eines Dauernutzungsrechtes zwischen der Kath. Kirchengemeinde Maria Geburt als Eigentümerin des künftigen Hauses Maria Geburt mit Kindertagesstätte und dem St.Joh.-Zweigverein e.V. als Dauernutzer zu klären.

Einvernehmlich kam es zu dem Ergebnis:                                                                                                            Der Nutzer hat das Dauernutzungsrecht für das untere Geschoß der KITA. Für Renovierungen innerhalb der genutzten Räume ist er selbst zuständig. Der Eigentümer trägt die Verantwortung für die Instandhaltung der gesamten Gebäudehülle, die haustechnischen Anlagenund gemeinsamen Räume. Die Finanzierung dieser Maßnahmen geschieht anteilig je nach Nutzfläche.

Nun wird der Vertrag nochmals notariell geprüft und ist dann unterschriftsreif.

 

Liebe Gemeinde,

eine erfreuliche Nachricht: Wir kommen ins Finale der Neubauplanung unseres Ge-meindezentrums mit Kindergarten. Es hat sich inzwischen in Schweinheim herum-gesprochen, dass das 40 Jahre alte Gebäude abgerissen und am selben Ort ein neues errichtet werden soll. Da das Obergeschoss nicht mehr benötigt wurde, zeigte sich, dass ein Neubau in jeder Hinsicht die bessere Lösung ist.

Um den Kindergarten im Untergeschoss zukunftsfähig zu machen, wurde gemeinsam mit dem St.Johannis-Zweigverein (=SJ) als Betriebsträger entschieden, den neuen Kindergarten um eine Kinderkrippe zu erweitern. Architekturpläne und Finanzierungs-konzept waren bereits im Juli 2011 von der Diözese genehmigt, bis die Kirchenver-waltung (=KV) unverhofft im September 2011 mit Spendenrückforderungen in Höhe von ca. 300.000 € konfrontiert wurde. Die Finanzkammer stoppte daraufhin das Bauvor-haben und suchte umgehend nach neuen Lösungsmöglichkeiten.

Um den hohen, zeitlich befristeten Zuschuss vom Bayrischen Staat für die Kinderkrippe noch zu bekommen, machte der SJ sich auf die Suche nach einem Grundstück, um dort sofort bauen zu können. Nachdem sich Widerstand in der Schweinheimer Bevölkerung regte, lud der Oberbürgermeister die Schweinheimer Stadträte, den SJ und die KV zu einem Gespräch ins Rathaus ein. Dabei sprachen sich alle Stadträte für den Verbleib des Kindergartens im Gemeindezentrum in der Marienstraße aus. Um eine Finanzierung trotz der Rückforderung zu ermöglichen, machte die KV den Vorschlag, die Stadt könne einen Teil der Räume für eine Schülerbetreuung – es ergaben sich ca. 60 m² – 10 Jahre lang nutzen, wenn sie dafür die „Miete“ im voraus der Kirchenstiftung zur Verfügung stellt.

So ließ sich das durch die Rückforderung entstandene Defizit ausgleichen: Die Stadt zahlt einen Mietvorschuss von 150.000 €, die Diözese begleicht die restliche Summe von 150.000 €. Damit stand der neue Finanzierungsplan. Insgesamt wird eine Summe von ca. 3.150.000 € in den Bau fließen.

Gemeindezentrum mit Kindergarten können so unter einem Dach in unmittelbarer Nähe der Kirche an zentraler Stelle das Leben in Schweinheim bereichern.

Der Pfarrgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Plansituation eingehend disku-tiert und daraufhin einstimmig beschlos-sen, das Bauvorhaben der KV zu unterstützen.

Nun stehen die nächsten Schritte an:

  • Erstellen von notariellen Nutzungs-verträgen mit dem SJ unter der behördlichen Aufsicht der Finanzkammer
  • Lösungskonzept für die Ausquartierung des Kindergartens in der Bau-phase
  • Präzisierung der architektonischen Pläne
  • Stellen des Bauantrages
  • endgültige Beantragung der Fördermittel für Kindergarten und Kinderkrippe

Die KV und der Pfarrgemeinderat laden die Schweinheimer Bevölkerung schon heute herzlich zur Präsentation der Architekturpläne mit Modellansichten des gesamten Neu-baus ein. Der Termin wird sobald wie möglich mitgeteilt.

Dabei wird Architekt Roland Ritter das Bauwerk in seinen Einzelheiten vorstellen, der Finanzierungsplan wird dargelegt, die Bauabwicklung vom Ausräumen des alten Ge-meindezentrums bis zur Unterbringung des Kindergartens und der einzelnen Grup-pierungen während des Neubaus wird erläutert.

Markus Krauth                                                Josef Muschal                        Vorsitzender der Kirchenverwaltung                         Projektleiter Neubau Maria Geburt

 

Ein- und Ausgabenaufstellung für 2011 Einnahmen_Ausgaben_Stand_15.01.2012

Stand: 15.1.2012

Neues aus der Kirchenverwaltung 

  1.  Durch sparsame Haushaltsführung erzielten wir einen vorläufigen Jahresgewinn von               ca. 19.000 €.
  2. Die Prüfung der Abschlussrechnung  2010 durch die Finanzkammer der Diözese ist erfolgt, es gab keine Beanstandungen. Markus Krauth dankte unserem Kirchenpfleger Peter Lösinger für seine tadellose Arbeit.
  3. Für die Vergütung von Küsterin, Chorleiter, Organisten, Raumpflegerin (GZ) und Aushilfen zahlt die Kirchenstiftung ca. 23.000 € pro Jahr. Knapp die Hälfte davon bezuschusst die Diözese. D.h.: Wir zahlen monatlich ca. 1000 Euro an Personalkosten. Wegen der hervorragenden Arbeit unserer Angestellten beschloss die Kirchenverwaltung, diese Kosten weiterhin zu übernehmen.
  4. Da unsere wunderschönen Kirchenfenster sechs Jahre keinen feuchten Lappen mehr gesehen haben, plant die KV in der Fastenzeit eine Fensterputzaktion!
  5. Zur Lagerung unseres Rollrasens um das Taufbecken in der Osterzeit genehmigt die KV die Anschaffung von 4 Alu-Segmenten.
  6. Der Stahlständer des Vereinsringes für die Fahnen der Vereine wird in unserer Kirche wandfest gemacht.
  7. Im großen Saal tritt bei starkem Regen Wasser durch die Decke. Wer es bemerkt, bitte melden!